• Denise

Unsere Beziehung

Aktualisiert: 6. Sept 2020

Die Meisten neigen dazu, uns zu raten noch ein Kind zu machen, um den Verlust zu ersetzen.


Wir sind allerdings zu dem Entschluss gekommen, dass man diesen Verlust nicht ersetzen kann.





Kinderwunschklinik.

13 Zyklen.

Hormone und Dauerdiät.

Sex nach Plan.


Das alles hatten wir hinter uns, und hätte wir auch wieder vor uns, wenn wir noch ein Kind machen wollen würden. Wir möchten aber Nichts davon.

Die Zeit vor Rosi hat unsere Ehe sehr belastet. J

etzt ist es ist an der Zeit für uns, dass Wert zu schätzen, was wir bereits haben:

Uns und Johanna.

Wir haben so viel Mehr als die Meisten im Leben jemals haben werden, und das mussten wir jetzt lernen zu erkennen.


Ich weiß nicht das wie vielte Mal es war, das wir über ein Folgekind sprachen und ich sagte:

,,Ich kann mir vorstellen, kein Kind mehr zu kriegen!''

Ich konnte förmlich spüren wie mein Mann sich öffnete. Er fühlte das Gleiche, wollte es aber nicht aussprechen, weil er Angst vor meiner Reaktion hatte.



Ich bin nach wie vor gesteuert von meinen Hormonen. Nach der Geburt konnte ich an Nichts Anderes denken als ein weiteres Kind. Mein Körper war auf ein Baby eingestellt und mein Herz auch.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir uns aber Beide nicht vorstellen nochmal ein Kind zu bekommen.

Wir möchte weder den Weg zur Schwangerschaft gehen, noch die Schwangerschaft durchstehen. Es fühlt sich an, als wenn man Rosi ersetzen wollen würde, wenn man von einem weiteren Kind spricht.


Seit das ausgesprochen war, war der Schatten der auf unserer Beziehung lag verschwunden.


Ich glaube Martin hatte Angst, dass ich ihm zur Not auch ein Kind versuchen würde unter zu jubeln. Jetzt glaubt er mir, das merke ich. Er vertraut mir.

Wir sind wieder nur ein glückliches ,,Ehepaar''. Kein Paar mit Kinderwunsch.


Es fühlt sich richtig an. Deshalb wird es auch richtig sein.


Ich kann nicht einschätzen ob das eine Entscheidung aus unserer Trauer heraus ist, oder ob sie Endgültig ist. Deshalb möchte ich uns die Option nach einem weiteren Kind offen lassen, falls sich doch eines Tages der Wunsch bei uns einschleicht....


Ich fühle mich unvollständig. Aber ich kann nicht erklären ob es der Verlust ist oder das aktuell inkomplette Bild der Familie, die ich immer gründen wollte. Auch das ist ein Zeichen dafür, dass ich immer noch tief in meiner Trauerarbeit stecke, und noch nicht bereit bin los zu lassen.

Am Ende zählt aber was uns gut tut, und unsere Entscheidung tut uns gut.



667 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dein ET